Übersicht » Fahrrad über Hausratversicherungen absichern

Fahrrad über Hausratversicherungen absichern

Boy and bicycle against brick  wall

So wie die Hausratversicherung das gesamte Haus-Inventar eines Versicherten vor Beschädigung und Diebstahl schützt, deckt eine Hausratversicherung in der Regal auch den Diebstahl eines Fahrrades in geringem Umfang ab: Je nach Aufenthaltsort des Rades wird es als Haushaltsgegenstand betrachtet; Und so haftet die Versicherung, wenn es aus der Wohnung oder dem abschließbaren Keller – durch sogenannten Einbruchdiebstahl – entwendet wird. Nur wenige Anbieter bieten einen Diebstahlschutz in geringem Umfang auch außerhalb des Wohnhauses. Die genauen Bestimmungen sind in den allgemeinen Hausrat-Versicherungs-Bedingungen (VHB) festgehalten und dort nachzulesen.

Einfacher Diebstahl-Schutz durch Hausratversicherung

In der Regel ist ein Fahrrad in Höhe von 1 – 5 Prozent des Versicherungswertes des Hausrates versichert. Das heißt: Bei einer Haushalts-Versicherungssumme von beispielsweise 50.000 Euro und einer Deckungshöhe von 1Prozent können bei einem Fahrrad-Diebstahl bis zu 500 Euro erstattet werden.

Ein einfacher Diebstahlschutz kann bei einer solchen Versicherungssumme bereits ausreichen für ein Fahrrad, das günstiger als 500 Euro ist.

Mehr zu Anbietern von Hausratverischerungen

Erweiterter Diebstahl-Schutz durch Hausratversicherung

Zudem kann eine erweiterte Fahrradversicherung zur Hausratversicherung hinzugenommen werden; dazu muss sie aktualisiert werden. Die Höhe der Zusatz-Prämie orientiert sich an der Versicherungssumme der Hausratsversicherungen. Zudem hängt sie vom Wohnort des Rad-Besitzers ab. Hier gilt zu beachten, dass der Vertrag häufig eine sogenannte Nachtklausel enthält: Die meisten Versicherer bieten nachts zwischen 22 und 6 Uhr keinen Diebstahlschutz, wenn das Fahrrad in dieser Zeit ungenutzt und auf der Straße abgeschlossen wird.

Mehr zu Anbietern spezieller Fahrradverischerungen